Insgesamt 5 Stunden konzentrierter Arbeit hat Gemeindepädagoge Frank Tuschy damit zugebracht, seine geliebte Blasiikirche als Miniaturmodell zu basteln. Etwas schneller und vor allem einfacher geht es auch, denn es gibt die „Schulversion“. Bei der einfachen Version, für die man etwa 3 Stunden einplanen muss, werden die vielen kleinen kleinen Säulen, welche die Außenmauern der Kirche stützen, weg gelassen. Beim Schulmodell hält die Kirche glücklicherweise auch ohne Strebepfeiler. Mit den Säulen sieht das Modell aber deutlich schöner aus und ist vor allem originalgetreu. Der Maßstab des Modells ist 1 zu 1250.

Den Bastelbogen hat vor einigen Jahren von einer Firma professionell für den KILA erstellt. Dabei wurden auch Bauzeichnung und Luftaufnahmen einbezogen, so dass das Kirchenmodell der Wirklichkeit sehr nahe kommt. Die größte Herausforderung war , dass Dach der Kirche, das auf beiden Seiten unterschiedlich lang ist, beim Modell korrekt abzubilden. Viele architektonischen Eigenheiten des Nordhäuser Wahrzeichens wollten berücksichtigt werden. Die Türme sind natürlich unterschiedlich hoch und wie beim Original sogar etwas etwas schief. (Möglicherweise liegt das aber auch an den bastlerischen Fertigkeiten von Frank Tuschy .) Sogar die charakteristische Kirchturmuhr ist deutlich am Turm zu erkennen und zeigt als Uhrzeit zehn vor zwölf. Von unten kann man in die Pappkirche hinein sehen und findet dabei sogar die wichtigsten Bestandteile der Innenausstattung wie Kanzel, Altar und Orgel.

Wer einmal diese Kirche mit eigenen Händen und einiger Mühe “erschaffen” hat, wird das Original um so mehr zu schätzen wissen und es mit anderen Augen betrachten. Weil die Blasiikirche selbst tagsüber geoöffnet ist, kann man sich ausreichend Zeit nehmen, das Original von außen und vor allem von innen zu bewundern.

Die Bastelbögen bestehen aus bedruckten Blättern eines speziellen Modellbaupapiers und zwei Blättern mit einer Modellbau-Erklärung sowie einer Anleitung um Schritt für Schritt zum Ziel zu gelangen. Entwurf und Druck waren damals nicht billig. Deshalb freut sich der KILA über freiwillige Spenden z.B. in den KILA Postkasten neben der Haustür. Teuer ist bei solchen Projekten ja am Ende weniger der Druck, sondern der vorherige Entwurf, so dass es, wenn die Druckerpresse einmal eingerichtet ist, fast egal ist, wie viele Bastelbögen gedruckt werden. Aus diesem Grund hat der KILA damals so viele Bastelbögen drucken lassen, dass es wohl noch 50 Jahre oder länger dauern würde, wenn der KILA die Bastelbögen wie bisher für 7,80€ pro Stück verkauft. Angesichts der großen Vorräte und der historisch einmaligen Situation, die dafür sorgt, dass Kinder im Moment sehr viel Zeit (auch zum Basteln) übrig haben, hat der KILA beschlossen, die Bastelbögen ab sofort jeder Familie bzw. jedem Kind einen Bastelbogen einen zu schenken.

Jede und jeder kann sich also die Bastelbögen beim KILA im Pfarrhaus der der Blasiigemeinde abholen. Sollte das Gemeindebüro oder KILA nicht geöffnet sein, sorgt Frank Tuschy dafür, dass man die Bastelbögen auf der Bank neben dem KILA Eingang finden und mitnehmen kann. Alle Kinder, die das Modell fertig gebastelt haben, können an einem Preisausschreiben teilnehmen, wenn sie ein Foto mit sich und dem Bild per email an Frank Tuschy schicken. Die Preise befinden sich in einer großen KILA Schatzkiste gefüllt ist mit z.B. Riesenknicklichtern, Edelsteinen, Leuchtsteinen, Glasmurmeln, Flummis und seltenen Geldstücken, Klunkern und prächtiger Modeschmuck. In der Woche, in der der KILA seine momentan ausgesetzten Kindergruppen wieder startet, können die Preise dann im KILA abgeholt werden.

(Visited 50 times, 1 visits today)
Kategorien: Aktuelles