Am OSTERSAMSTAG von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr organisiert der KILA das „Osterfeuer to go“. Es beginnt an der letzten Station des Kreuzweges am Karfreitag, an der Grabhöhle im Keller des Blasii-Gemeindehauses. Dort treffen die Besucher auf die Engel, die ihnen die Auferstehung von Jesus verkünden. Vor dem Pfarrhaus bekommen alle Besucher an diesem Abend ein Osterfeuer zum Mitnehmen. Dabei handelt es sich um ein Stück Baumstamm, das nach der Art eines Schwedenfeuers eingesägt ist.

Diese vielen kleinen Osterfeuer wurden für den KILA von den Mitarbeitern vom „Naturpark Südharz“ in tagelanger Arbeit mit der Kettensäge angefertigt. Das Holz wurde von der Forstbetriebsgemeinschaft Leimbacher Wald gespendet.

Die Jugendlichen vom KILA werden an jeden Stamm zwei Dachlatten anschrauben, so dass jedes Feuer brennend von zwei Personen zu Fuß (wie eine Sänfte) durch die Stadt nach Hause getragen werden kann. Besucher von weiter weg bekommen auch ein Feuer, das noch nicht entzündet wurde, damit es gefahrfrei mit dem Auto nach Hause gebracht und erst dort entzündet werden kann. Alle Besucher erhalten zu ihrem persönlichen Lagerfeuer eine Klappkarte auf der kindgemäß erklärt wird, was die Auferstehung von Jesus für Christen bedeutet.

(Visited 91 times, 1 visits today)