Am kommenden Montag ist der 9.11., der Tag, an dem sich die Pogromnacht von 1938 jährt, in der auch die Nordhäuser Synagoge zielgerichtet niedergebrannt wurde. Die Synagoge stand schräg gegenüber der Blasiikirche an der Ecke Pferdemarkt/Wolfstraße. In dieser Nacht wurden alle männlichen Nordhäuser Juden verhaftet und ins Konzentrationslager Buchenwald gebracht. Mindestens 7 von ihnen sind in den Lagern umgekommen oder ermordet wurden.

Für dieses Jahr hat die Stadt Nordhausen die Gedenkveranstaltung abgesagt und zum stillen Gedenken ab 15:00 Uhr aufgerufen. Die Blasiigemeinde schließt sich diesem Aufruf an und lädt dazu ein, am 9.11. ab 15:00 Uhr einen Stein oder eine Blume am Gedenkstein abzulegen.

Blumen sind bei uns ein Zeichen, dass die Menschen und ihre Geschichte nicht vergessen ist. Steine werden im Judentum auf Gräber gelegt um in Stille Anteil zu nehmen und die Toten zu ehren.

In der Blasiikirche wird am Nachmittag des 9.11. der siebenarmige Leuchter angezündet, der vor der Wand steht, die der Synagoge zugewandt ist. Er soll uns daran erinnern, dass unser christlicher Glaube ohne das Judentum nicht da wäre und dass die Sehnsucht nach einer guten Verbindung zu den Juden uns bewegt.

(Visited 50 times, 1 visits today)