In der Blasiikirche finden weiter Gottesdienste unter den bekannten Hygienemaßnahmen statt. Auch das Mittagsgebet an Werktagen in der weiterhin offenen Kirche geht weiter.

Alle Gruppenveranstaltungen in der Gemeinde sind dagegen im November abgesagt. Dem Gemeindekirchenrat geht es bei seinem Beschluss um die Reduzierung der Kontakte. Das passiert in der Hoffnung, dass die Kirchengemeinde einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten kann. Die Sicherheit der Gemeindeglieder und Gäste ist wichtiger als der Verlust der Veranstaltungen. Abgesagt sind alle musikalischen Gruppen, die ökumenische Frauenrunde, der “kreuz&quer”-Abend, der Kindergottesdienst und die Konfirmanden.

Dieser Beschluss des Gemeindekirchenrates gelte auch für die Projekte und Treffen des Kinder-Kirchenladens (Kila), erklärte Gemeindepädagoge Frank Tuschy. Durch den einstimmigen Beschluss müsse auch der Handwerkermarkt im Advent vor der Blasiikirche abgesagt werden.

Tuschy versuche, den Kontakt zu den betroffenen Familien telefonisch und über die sozialen Medien aufrecht zu halten. Wenn tagsüber das Licht im Büro brennt oder Abends eine Kerze im Fenster zum Kirchplatz leuchtet, sei er da. Die Kila-Kinder und ihre Familien aber auch alle anderen, die Trost oder ein offenes Ohr bräuchten, fänden es bei ihm und seien eingeladen, lädt er zum kurzen Besuch.

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

(Visited 110 times, 1 visits today)