Zu den Schrecken der Konzentrationslager ist in dieser Woche viel gesagt und geschrieben worden. So viele Juden sind dort ermordet worden. Es ist ein Geschenk, dass es heute wieder kleine jüdische und einen Dialog zwischen Juden und Christen gibt. Das macht uns auf etwas aufmerksam: Der christliche Glaube hängt von der jüdischen Religion ab. Ohne diese Grundlage kann es ihn nicht geben. Sich mit dem Judentum zu beschäftigen ist für Christen also keine Sache der Geschichte, sondern eine Frage des Glaubens heute.

Diesen Zusammenhängen geht ein Vortrag im Pfarrhaus der Blasiikirche nach. Am Freitag, 31.1.2020, um 18:30 Uhr, referiert Pfr. Ricklef Münnich aus Erfurt zum Thema

„Judentum und Christentum. Jesus – der Jude“.

Ricklef Münnich hat zwei Jahre in Jerusalem gelebt und nachbiblisches Judentum studiert. Ricklef Münnich war Studentenpfarrer in Weimar, Landesjugendpfarrer in Eisenach und Gemeindepfarrer in Erfurt. Er ist Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Kirche und Judentum in Thüringen und Vorsitzender des Fördervereins für jüdisch-israelische Kultur in Thüringen, der die “Tage der jüdisch-israelischen Kultur in Thüringen” veranstaltet.

Der Vortrag gehört zur Vorbereitungs einer Gruppe der Blasiigemeinde, die vom 9.-16.2. nach Israel reisen und dort auch Nordhausens Partnerstadt Bet Schemesch besuchen.

(Visited 16 times, 1 visits today)
Kategorien: Aktuelles